03. Feb Tirol Schauplatz der Alpinen Österreichischen Jugendmeisterschaften - 9 Medaillen für TSV

Tiroler Skiverband in Alpin

Die Österreichische Jugendmeisterschaft alpin vom 27.01. bis 01.02.2020 wurde in drei Skigebieten im Bezirk Imst unter der Leitung von Bezirksreferent Andre Arnold durchgeführt.

Die technischen Damenbewerbe (GS, SL) in Jerzens (SV Arzl), die technischen Herrenbewerbe in Kühtai (SV Oberperfuß) und die Speeddisziplinen (DH, SG) in Sölden.

Vor der sicherlich schwierigsten Aufgabe stand der SC Sölden-Hochsölden mit der Durchführung der Speedbewerbe. Trotz Weltcuperfahrung ist es eine große Herausforderung, das umfangreiche Programm mit Training und Wettkämpfen zu organisieren. Erschwert wurde die Arbeit durch das unbeständige Wetter, das mit 45 cm Neuschnee, warmen Temperaturen, Wind und Nebel den Veranstalter einiges an Mehrarbeit bescherte und immer wieder für Programmänderungen sorgte. Doch dem Team um Isidor Grüner und Rainer Gstrein gelang es mit Unterstützung der Bergbahnen Sölden, Top-Bedingungen für den österr. Skinachwuchs zu gewährleisten. Mit Lena Wechner stand eine TSV-Läuferin (RSK Finkenberg) am obersten Podest (SG, Klasse U21).

Ein anderes Bild bot sich allen Beteiligten in Jerzens am Hochzeiger – dort organisierte der SV Arzl die SL- und RSL-Meisterschaften der Damen. Von Wetterkapriolen verschont, konnten die Rennen wie geplant durchgeführt werden. Das erfahrene OK-Team unter der Leitung von Daniel Larcher sorgte wie gewohnt für beste Bedingungen und einen reibungslosen Ablauf. Besonders erfreulich ist der ÖM-Titel für Celina Herz im Salom.

Aufgrund der schlechten Wettervorhersage wurde beschlossen, den RSL-Bewerb in Kühtai abzusagen und den Slalom auf Samstag vorzuverlegen. Am Samstagmorgen war dann alles angerichtet und die teilweise sehr schwierigen Vorbereitungsarbeiten aufgrund der Schneefälle sollten sich für die beiden durchführenden Vereine SV Oberperfuß und SC Silz mit ihren 30 Helfern auf der Alpenrosenpiste auszahlen. Pünktlich startete man um 9.30 Uhr bei traumhaften Pisten- und Wetterbedingungen. Dies freute auch den sportlichen Leiter des TSV, Florian Winkler, der dem Veranstalter und den Bergbahnen für die ÖM-würdigen Slalombewerbe dankte.

Für Tirol gab es insgesamt 9 Stockerlplätze, in der Abfahrt gingen die TSV-Talente leer aus.

Tiroler Podiumsplätze:

Slalom
w: U18: 3. Valentina Pfurtscheller (WSV Neustift)
m: U18: 2. Nicolas Gstrein (SV Längenfeld)
w: U21: 1. Celina Herz (SC Haiming), 3. Sophia Waldauf (SC Hochpustertal)
m: U21: 2. Armin Dornauer (SC Mayrhofen)

Riesenslalom
w: U21: 2. Tina Schädle (SC Tannheimertal), 3. Lena Wechner (RSK Finkenberg)

Super-G
w: U18: 2. Magdalena Ranalter (WSV Neustift)
w: U21: 1. Lena Wechner (RSK Finkenberg)